Kontakt

Dr. Christine Siegl
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehrstuhl für Praktische Theologie
Evangelisch-Theologische Fakultät
Ruhr-Universität Bochum

GA Süd 7/54
Universitätsstr. 150
D-44780 Bochum

Tel.: +49-234-32-21884
Fax: +49-234-32-14398

Christine.Siegl@rub.de

Dr. Christine Siegl

Christine Siegl
Lupe
© RUB, Marquard

Christine Siegl analysiert im Forschungsprojekt „Nächste Hilfe am Bahnhof“ die aktuelle Arbeit der Bahnhofsmission unter praktisch-theologischem Blickwinkel. Anhand leitfragengestützter ExpertInneninterviews und teilnehmender Beobachtungen an exemplarischen Bahnhöfen wird einerseits die konkrete Arbeit vor Ort und andererseits das Selbstverständnis der dort Tätigen erhoben. Im Gespräch dieser Ergebnisse mit Erkenntnissen aus dem Literaturstudium entsprechender Veröffentlichungen sind vertiefte Einsichten in ein komplexes Praxisfeld diakonischen Handelns der Kirche zu erwarten.

Neuerscheinungen

Im August 2021 ist das Themenheft "Hilfe kommt zum Zug. Interdisziplinäre Einsichten zur Arbeit der Bahnhofsmission" der Zeitschrift "Evangelische Theologie" erschienen.
Das Themenheft geht auf eine interdisziplinäre Tagung am Institut für Religion und Gesellschaft im Oktober 2020 zurück und enthält unter anderem einen Beitrag von Dr. Christine Siegl mit dem Titel "Doing Bahnhofsmission. Methodische Überlegungen zur empirischen Erforschung einer diakonischen Praxis".

Weitere Informationen zum Themenheft hier.


Curriculum Vitae

Dr. Christine Siegl, geb. 04.12.1986 in Wuppertal

seit Oktober 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Praktische Theologie / Institut für Religion und Gesellschaft der Ruhr-Universität Bochum bei Prof. Dr. Isolde Karle für das DFG-Projekt „´Nächste Hilfe´ am Bahnhof: Eine praktisch-theologische Untersuchung der Bahnhofsmission.“

Februar 2019: Verleihung der Promotionsurkunde zur Dissertation „Gast – Raum – Kirche. Nutzungserweiterung von Dorfkirchen als kirchliches Handeln“ (summa cum laude)

2018-2019: Pfarrerin in der Ev. Landeskirche Württemberg

März 2018: Ordination in den Pfarrdienst der Ev. Landeskirche Württemberg

2015-2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ev. Theologischen Fakultät der Universität Tübingen

August 2015: 2. Theologisches Examen, Ev. Landeskirche Württemberg

2013-2015: Vikariat in der Ev. Landeskirche Württemberg

Februar 2013: 1. Theologisches Examen, Ev. Landeskirche Württemberg (anerkannt als Diplom, Eberhard-Karls-Universität Tübingen)

2008-2013: Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen und Berlin


Publikationen

Erschienen

Monographie:
Siegl, Christine: Gast – Raum – Kirche. Nutzungserweiterungen von Dorfkirchen als kirchliches Handeln (PThK 28), Freiburg 2019.

Aufsätze:
Siegl, Christine: Doing Bahnhofsmission. Methodische Überlegungen zur empirischen Erforschung einer diakonischen Praxis, in: EvTh 81/4 (2021), S. 308-317.

Siegl, Christine: Sich vom Schmerz des Anderen berühren lassen. Wenn Diakonie wehtut, in: Katharina Greschat / Claudia Jahnel (Hg.), Dem Schmerz begegnen. Theologische Deutungen, Bielefeld 2021, S. 253-264.

Siegl, Christine: Nutzungserweiterte Dorfkirchen – empirisch untersucht, in: Brandenburgische Denkmalpflege Neue Folge Jg. 5 Heft 1, 2019, S. 37-42.

Predigtstudien:
Siegl, Christine / Schnelle, Ricarda: Hoffnungsrüstung für das Leben. Predigtstudie zum Drittletzten Sonntag des Kirchenjahres, in: Predigtstudien Perikopenreihe II, Zweiter Halbband 2019/2020.

Schnelle, Ricarda / Siegl, Christine: Mit Lazarus vom Sterben, Leben und Glauben erzählen. Predigtstudie zum 16. Sonntag nach Trinitatis, in: Predigtstudien Perikopenreihe I, Zweiter Halbband 2018/2019, Freiburg 2019, S. 218-225.


Lehrveranstaltungen

Zurückliegende Lehrveranstaltungen
WiSe 2020/21: Nächste Hilfe am Bahnhof - eine praktisch-theologische Unter suchung der Bahnhofsmission (Blockseminar, gemeinsam mit Prof. Dr. Isolde Karle)


Projekte

Habilitationsprojekt:
Christine Siegl analysiert im Forschungsprojekt „Nächste Hilfe am Bahnhof“ die aktuelle Arbeit der Bahnhofsmission unter praktisch-theologischem Blickwinkel. Anhand leitfragengestützter ExpertInneninterviews und teilnehmender Beobachtungen an exemplarischen Bahnhöfen wird einerseits die konkrete Arbeit vor Ort und andererseits das Selbstverständnis der dort Tätigen erhoben. Im Gespräch dieser Ergebnisse mit Erkenntnissen aus dem Literaturstudium entsprechender Veröffentlichungen sind vertiefte Einsichten in ein komplexes Praxisfeld diakonischen Handelns der Kirche zu erwarten.