Kontakt

Dr. Markus Totzeck
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Lehrstuhl für Praktische Theologie
Evangelisch-Theologische Fakultät
Ruhr-Universität Bochum

GA Süd 7/162
Universitätsstr. 150
D-44780 Bochum


Markus.Totzeck@rub.de

Sprechstunde

Entfällt derzeit, bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail.

Dr. Markus Totzeck

Markus Totzeck
Lupe




© RUB, Marquard

Markus Totzeck erforscht das Verhältnis von Predigt und Recht und geht dabei vom Predigtkorpus von Friedrich D. E. Schleiermacher (1768-1834) aus. Dabei geht es ihm darum, eine neue homiletische Perspektive für den Umgang mit Recht und Gesetz in Predigten zu gewinnen. Markus Totzeck wurde an der Universität Heidelberg promoviert und arbeitet derzeit parallel auch als gewählter Gemeindepfarrer in der Evangelischen Landeskirche von Westfalen. Abgeschlossene Forschungsarbeiten befassten sich insbesondere mit dem politischen und rechtlichen Denken in der Vormoderne, konfessionellen Fragestellungen, Modernisierungsthesen, der reformierten Tradition und der Seelsorge (bes. Klinikseelsorge).

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21

Neuerscheinungen

Dr. Markus M. Totzeck

Die politischen Gesetze des Mose. Entstehung und Einflüsse der politia-judaica-Literatur in der Frühen Neuzeit

Vandenhoeck & Ruprecht

978-3-525-57073-9

Im letzten Drittel des 16. Jahrhunderts entstand ein Schrifttum (politia-judaica-Literatur), das sich ganz dem alten jüdischen Gemeinwesen unter Mose und dem Vorbild seiner politischen Gesetze widmete. Dieses Schrifttum sollte bald das politische Denken tiefgreifend beeinflussen. Markus M. Totzeck geht der Entstehung dieser Literatur nach und stellt die frühen Werke mit ihren Autoren zum ersten Mal vollständig dar. Er macht dabei deutlich, dass humanistische und mehrheitlich calvinistische Gelehrte zu den ersten Verfassern gehörten, bevor die Literatur im 17. Jahrhundert ihre eigentliche Blütezeit fand.

Ausgezeichnet mit dem J.F. Gerhard Goeters-Preis 2017.

Informationen zum Werk

Leseprobe zum Werk

weiterlesen


Curriculum Vitae

Dr. theol. Markus Michael Totzeck,
geb. am 22.2.1985 in Essen

Seit Dezember 2020: gewählter Gemeindepfarrer der Ev. Kirchengemeinde Rhede, zugleich abgeordnet an die Ruhr-Universität Bochum mit 50% des Dienstumfangs

Seit April 2020: Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. Isolde Karle am Lehrstuhl für Praktische Theologie (insb. Homiletik, Liturgik und Poimenik) und am Institut für Religion und Gesellschaft, Ruhr-Universität Bochum, zugleich Pfarrer in der Evangelischen Kirche von Westfalen

2019: Ordination

2017–2020: Pfarrer im Probedienst in den Ev. Kirchengemeinden Rhede (Vakanzvertretung), Borken und Gescher-Reken

2017: Zweites Kirchliches Examen

2017: J.F. Gerhard Goeters-Preis für die Dissertation

2015–2017: Vikariat in der Ev.-luth. Kirchengemeinde in Wetter an der Ruhr

2015: Annahme einer Dissertation im Fach Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät Heidelberg – Gutachter: Prof. Dr. Christoph Strohm (Doktorvater), Prof. Dr. Johannes Ehmann

2012: Forschungsaufenthalt an der italienischen Nationalbibliothek in Rom

2011–2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Christoph Strohm am Lehrstuhl für Kirchengeschichte (Reformation und Neuere Kirchengeschichte) in Heidelberg

2011: Erstes Kirchliches Examen

2010–2011: Drittmittel-Rechercheprojekt zur „Erfassung von Texten zur Kompetenz weltlicher Obrigkeit in Kirchenfragen im 16. und 17. Jahrhundert“ in Kirchengeschichte, Universität Heidelberg

2009: Research Fellow am Center for the Study of Law and Religion in Atlanta, GA (USA) – Betreuer: Prof. Dr. John Witte, Jr.

2006: Stipendium und Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes

2004–2010: Studium der Evangelischen Theologie (Kirchl. Examen) in Bochum und Heidelberg, der Theologie und der Rechte in Atlanta, GA (USA)

2004: Abitur in Gelsenkirchen

2002: High-School-Abschluss in Shingle Springs, CA (USA)


Publikationen

Erscheint in Kürze
Einmal Ecke 60th Street & 9th Avenue [Inspiration für die christliche Kirche im 21. Jahrhundert], in: Ferenc Herzig/Konstantin Sacher/Christoph Wiesinger (Hg.), Kirche der Zukunft – Zukunft der Kirche. Unsere Ideen – 23 junge Pfarrerinnen und Pfarrer erzählen, Gütersloh 2021, 156–163 (erscheint Ende März 2021).

Schmerzen im Krankenhaus – die Krankenhausseelsorge im Gespräch mit der Medizin und der Klinischen Psychologie, in: Katharina Greschat/Claudia Jahnel (Hg.), Dem Schmerz begegnen. Theologische Deutungen (erscheint im transcript-Verlag).

Separating the Universal and Natural from the Particular in the Mosaic Legislation: The Humanist and Calvinist Context of Franciscus Junius’s De politiae Mosis observatione (1593), in: Hans Blom u.a. (Hg.), Sacred Polities, Natural Law, and the Law of Nations in the 16th-17th Centuries (History of European Political and Constitutional Thought) (erscheint 2021 bei Brill).

Rezension zu: Brian C. Brewer/David M. Whitford (Hg.), Calvin and the Early Reformation (Studies in Medieval and Reformation Traditions, Bd. 219), Leiden/Boston 2021, in: Francia-Recensio 2021/4.

Erschienen

A) MONOGRAPHIE:

Die politischen Gesetze des Mose. Entstehung und Einflüsse der politia-judaica-Literatur in der Frühen Neuzeit (Refo500 Academic Studies 49), Göttingen 2019.
– Rezension: Dirk Fleischer, in: Das Historisch-Politische Buch 67/3 (2019), 426; Sina Rauschenbach, in: Grotiana 41,1 (2020), 251-254.

B) AUFSÄTZE:

A Lutheran Jurist and the Emergence of Modern European States – Dietrich Reinking and His Late Work Biblische Policey, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte 128. Kanonistische Abteilung 97 (2011), 304-356.

Das Ideal des alttestamentlichen Gemeinwesens im politischen Denken der Frühen Neuzeit: konfessionelle und transkonfessionelle Aspekte, in: LOEWE Research Focus „Extrajudicial and Judicial Conflict Resolution“. Working Paper 15 (2014), 1-19.

Politischer Hebraismus: Möglichkeiten und Grenzen eines Forschungskonzeptes am Beispiel des schottischen Theologen und Hebraisten John Weemes (ca. 1579-1636), in: Robert von Friedeburg/Mathias Schmoeckel (Hg.), Recht, Konfession und Verfassung im 17. Jahrhundert: West- und mitteleuropäische Entwicklungen, Berlin 2015, 215-241.

Bekenntnis im Recht. Juristische Aspekte zur Bekenntnisfrage in der Frühen Neuzeit und der Genfer Weg, in: Thomas K. Kuhn/Hans-Georg Ulrichs (Hg.), Bekenntnis im Konflikt. Streitgeschichten im reformierten Protestantismus. Vorträge der 12. Internationalen Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus unter Mitarb. v. Gianna Zipp (Emder Beiträge zum reformierten Protestantismus, Bd. 18), 189–199.

C) BUCHBEITRÄGE, ZEITUNGSARTIKEL, BEARBEITUNGEN u.ä.:

Übersetzung/Bearbeitung: John Witte, Jr., Rechte, Widerstand und Revolution in westlicher Tradition: frühe protestantische Grundlagen, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, 127. Kanonistische Abteilung 96 (2010), 485-519 [zuerst: Rights, Resistance, and Revolution in the Western Tradition: Early Protestant Foundations, in: 
Law and History Review 26, Nr. 3 (2008), 545-570].

Heinrich Bulliger: Streben nach Eintracht zwischen den Reformierten, in: Daniel Gehrt/Sascha Salatowsky (Hg.), Aus erster Hand. 95 Porträts zur Reformationsgeschichte. Aus den Sammlungen der Forschungsbibliothek Gotha (Veröffentlichungen der Forschungsbibliothek Gotha, Bd. 51), Gotha 2014, 26f.

Ulrich Zwingli: Ein innerprotestantischer Abwerbungsversuch, in: Daniel Gehrt/Sascha Salatowsky (Hg.), Aus erster Hand. 95 Porträts zur Reformationsgeschichte. Aus den Sammlungen der Forschungsbibliothek Gotha (Veröffentlichungen der Forschungsbibliothek Gotha, Bd. 51), Gotha 2014, 190f.

Erinnerung schafft wichtige Orientierung, Kolumne: Mein Gott, in: Westfalenpost (22.10.2016), 2.

Gemeinsamkeiten statt Ausgrenzung, Kolumne: Mein Gott, in: Westfalenpost (22.4.2017), 2.

Zeit für innere Ruhe eröffnet Sinn für die Mitmenschen, Kolumne: Mein Gott, in: Westfalenpost (22.7.2017), 2.

Gott ist nahe – Fastenserie (IV). 7 Wochen – 7 Menschen – 7 Geschichten, in: Unsere Kirche, Nr. 14 (31.3.2019), 19.

D) REZENSIONEN ZU:

Roland Schlüter, Calvinismus am Mittelrhein. Reformierte Kirchenzucht in der Grafschaft Wied-Neuwied 1648-1806 (Rechtsgeschichtliche Schriften, Bd. 26), Köln/Wien/Weimar 2010, in: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 29 (2010) (erschienen 2012), 221f.

Christine Helmer/Bo Kristian Holm (Hg.), Transformations in Luther’s Theology. Historical and Contemporary Reflections (Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Bd. 32), Leipzig 2011, in: Theologische Literaturzeitung 137,3 (2012), 323-325.

Irena Backus/Philip Benedict (ed.): Calvin and His Influence, 1509–2009. Oxford 2011, in: Francia-Recensio 2013/4.

Erik de Boer, The Genevan School of the Prophets. The congrégations of the Company of Pastors and their Influence in 16th Century Europe (Travaux d’Humanisme et Renaissance 512), Genève 2012, in: Church History and Religious Culture 94,1 (2014), 134-137.

R. Ward Holder (ed.), Calvin and Luther: The Continuing Relationship (Refo500 Academic Studies 12), Göttingen 2013, in: Journal of Reformed Theology 10,2 (2016), 178-180.

Konrad Eisenbichler (Ed.) Collaboration, Conflict, and Continuity in the Reformation. Essays in Honour of James M. Estes on His Eightieth Birthday (Essays and Studies 34), Center for Reformation and Renaissance Studies, Toronto 2014, in: Church History and Religious Culture 96,3 (2016), 413-415.

Michael P. Winship, Hot Protestants. A History of Puritanism in England and America, New Haven/London 2019, in: Church History and Religious Culture 101,1 (2021), 121–124.


Lehrveranstaltungen

Aktuelle Lehrveranstaltungen an der Ruhr-Universität Bochum
WiSe 2020/21: Seminar: Lebensführung in der Moderne

Zurückliegende Lehrveranstaltungen an der Ruhr-Universität Bochum
SoSe 2020: Seminar: Schleiermacher als Prediger – Perspektiven für die gegenwärtige Homiletik

Zurückliegende Lehrveranstaltungen an der Universität Heidelberg
(im Fach Kirchengeschichte oder interdisziplinär)

WiSe 2014/15: Übung: Johannes Calvin und die Reformation in Genf

SoSe 2014: Übung: Reformation und Judentum

WiSe 2013/14: Proseminar: Christian Thomasius und die deutsche Frühaufklärung

SoSe 2013: Übung: Quellen zum Verhältnis von Kirche und Staat in der Frühen Neuzeit

WiSe 2012/13: Proseminar: Thomas Müntzer – Reformator und Revolutionär?

SoSe 2012: Übung: Humanismus und Reformation

WiSe 2011/12: Proseminar: Luther, Von weltlicher Obrigkeit


Vorträge und weitere Aktivitäten

Politia Biblica – Wie Gelehrte in der Frühen Neuzeit (ca. 1550-1700) Gemeinwesen auf Grundlage der Bibel entwarfen im Junior Research Group Workshop „Canon Law, Moral Theology and Conflict Resolution in Early Modern Times“ im Rahmen des LOEWE-Forschungsschwerpunkts „Außergerichtliche & gerichtliche Konfliktlösung“, Goethe-Universität, Frankfurt am Main, 28.2.-2.3.2013.

Politischer Hebraismus: John Weemes auf der Internationalen Tagung „Confessional Paradigms for European Politics and Jurisprudence in the 17th Century?“ der Johannes-Althusius-Gesellschaft, Rotterdam, 15.-18.5.2013.

Die politischen Gesetze des Mose in der Frühen Neuzeit – Vortrag zur Preisverleihung des J.F. Gerhard Goeters-Preises auf der 11. Internationalen Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus.

Bekenntnis im Recht. Juristische und konfessionelle Aspekte zur Bekenntnisfrage in der Frühen Neuzeit Kurzvortrag bei der 12. Internationalen Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus, Emden, 17.-19.3.2019.

zahlreiche weitere Vorträge in Kirchengemeinden u.a. zu den Themen:
Was macht uns zu Protestanten? – Einblicke in die Reformation (2015)
Kirche der Zukunft? Neue Perspektiven für den Gemeindeaufbau (2018)
Digital im Alltag und in der Kirche (2019)
Menschliche und christliche Freiheit – Wie frei ist der Mensch? (2020)


Projekte und Verantwortlichkeiten

Habilitationsprojekt:
Predigt und Recht – eine homiletische Perspektive im Anschluss an Friedrich Schleiermacher

Beauftragter für Universitätsgottesdienste an der Ruhr-Universität Bochum seit April 2020

Vergangene Verantwortlichkeiten im Mittelbau der Universität Heidelberg
Kommission zur Vergabe der Qualitätssicherungsmittel an der Theologischen Fakultät

Kommission zur Vergabe des Gerhard-von-Rad-Stipendiums