Karina Krainer, M.A.

Karina Krainer Foto _002_

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

DFG-Projekt: Der "Himmel als Tempel": Astronomisch-kosmologische Motive in den Sabbatopferliedern von Qumran im synchronen und diachronen Kontext 

Projektbeschreibung

 

Kontaktdaten: 

Evangelisch-Theologische Fakultät

Universitätsstr. 150

Gebäude GA 8 / 142

44801 Bochum

Tel.: +49 (0)234 / 32 - 24792

E-Mail: Karina.Krainer@ruhr-uni-bochum.de

Kurzvita

Karina Krainer (geb. Richter)
geb. 1984 in Gummersbach
verheiratet, vier Kinder

Wissenschaftliche Anstellungen

seit 07/2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Der Himmel als Tempel: Astronomisch-kosmologische Motive in den Sabbatopferliedern von Qumran im synchronen und diachronen Kontext“ (Prof. Dr. Beate Ego) an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

10/2018-03/2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Exegese und Theologie des Alten Testaments (Prof. Dr. Beate Ego) an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

10/2016-09/2018: Wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt (Opus Magnum„Historisch-kritische Kommentierung der Tobiterzählung in ihren antik-jüdischen, frühchristlichen und mittelalterlich-jüdischen Versionen“ (Prof. Dr. Beate Ego) an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

10/2009-09/2011: Studentische Hilfskraft am Institut für Neutestamentliche Bibelwissenschaft (Univ.-Prof. Dr. Christoph Heil) an der Katholisch-Theologische Fakultät der Karl-Franzens Universität Graz (A)

Studien

2019: M.A. in Evangelischer Theologie, RUB
2017: 2-Fach Bachelor in Evangelische Theologie und Philosophie (mit Bildungswissenschaften im Optionalbereich), RUB
2007: M.A. in Biblical and Theological Studies (Religionswissenschaft), UoG Cheltenham (GB)

Studien der Theologie und Religionswissenschaft, Philosophie, Mathematik und Bildungswissenschaften in Gießen, Cheltenham, Graz und Bochum.


Forschungsschwerpunkt

Karina Krainer interessiert sich in der alttestamentlichen Forschung v.a. dafür, wie sich in den Texten des Alten Testaments (sowie seines Umfeldes) religionsgeschichtliche und theologische Entwicklungen darstellen. In den letzten Jahren hat sie sich in dieser Hinsicht mit Tobit und den beiden Makkabäerbüchern beschäftigt. Im Rahmen ihres Promotionsprojektes befasst sie sich zur Zeit mit den kosmologischen Tempelvorstellungen im Frühjudentum und untersucht u.a. anhand der Sabbatopferlieder (Qumran) wie der himmlische Tempel vorgestellt wurde.


Vorträge und weitere Aktivitäten

2016–2020: Referentin in der Freiwilligendienstleistenden-Betreuung (u.a. Leitung des Begleitkurses „Sozialpädagogischer Grundkurs für die Arbeit im kirchlichen Kontext“)


Mitgliedschaften


Publikationen