Kontakt

Dr. theol. Katja Dubiski (Dipl. Psych.)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehrstuhl für Praktische Theologie
Evangelisch-Theologische Fakultät
Ruhr-Universität Bochum

GA Süd 7/58
Universitätsstr. 150
D-44780 Bochum

Tel.: +49-234-32-28399
Fax: +49-234-32-14398

Katja.Dubiski@rub.de

Sprechstunden in der semesterfreien Zeit

Dienstag, 13.08.
Mittwoch, 18.09.
Dienstag, 01.10.
Zur Absprache der genauen Uhrzeit bitte vorher per E-Mail anmelden.

Dr. theol. Katja Dubiski (Dipl. Psych.)

Katja Dubiski
Lupe





Katja Dubiski interessiert sich in ihrer Forschung für die Verschränkung von (Praktischer) Theologie und Psychologie und ist dabei besonders mit dem Themenfeld der Seelsorge befasst. Zudem beschäftigt sie sich mit Fragestellungen der Anthropologie im interdisziplinären Dialog und strengt ein von daher kommendes Nachdenken über den Begriff der Spiritualität und daran gebundene Praktiken an.

Curriculum Vitae

Dr. theol. Katja Dubiski (Dipl. Psych.)

Februar 2017: Promotion mit der Dissertation „Seelsorge und Kognitive Verhaltenstherapie. Plädoyer für eine psychologisch informierte Seelsorge“ (summa cum laude)

seit 2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Praktische Theologie / Institut für Religion und Gesellschaft der Ruhr-Universität Bochum bei Prof. Dr. Isolde Karle

2012: Ordination zur Pfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg; Pfarrerin z. A. im Schuldienst/Dekanat Backnang (03-09); 50% Wissenschaftliche Angestellte an der Universität Tübingen (04-08); 50%

2009 bis 2012: Vikariat in Lauffen a. N.

2008 bis 2009: Wiss. Angestellte an der Universität Tübingen (Drittmittelprojekt „Interkulturelle und interreligiöse Bildung in Kindertagesstätten“)

2002 bis 2009: Studium der Psychologie in Tübingen

2000 bis 2008: Studium der Evang. Theologie in Kiel, Montpellier und Tübingen


Publikationen

Erscheint in Kürze

Dubiski, Katja, Grundlegendes zum Verhältnis von Seelsorge und
Kognitiver Verhaltenstherapie [erscheint im Sammelband zur Tagung "Von
Spiritualität und Sinn", Leipzig 2020].

Dubiski, Katja, Seelsorge im Horizont Kognitiver Verhaltenstherapie [erscheint in: Uta-Pohl-Patalong/Antonia Lüdtke (Hg.), Seelsorge im Plural. Neuausgabe].

Erschienen

Monographie
Dubiski, Katja, Seelsorge und Kognitive Verhaltenstherapie. Plädoyer für eine psychologisch informierte Seelsorge (APrTh 69), Leipzig 2017.

Aufsätze
Dubiski, Katja, Seelsorge – gendersensibel, weil menschenfreundlich. Zum Zusammenhang von Genderforschung, psychologischer Theorie und seelsorgerlicher Praxis, in: Jantine Nierop (Hg.), Gender im Disput. Dialogbeiträge zur Bedeutung der Genderforschung für Kirche und Theologie, Hannover 2018, 172-180.

Dubiski, Katja, Replik auf Peter Zimmerling, in: Jantine Nierop (Hg.), Gender im Disput. Dialogbeiträge zur Bedeutung der Genderforschung für Kirche und Theologie, Hannover 2018, 196-198.

Zur digitalen Version der beiden Titel aus dem Band von Jantine Nieropbitte hier klicken.

Dubiski, Katja, Psychologisch informierte Seelsorge. Seelsorge und Kognitive Verhaltenstherapie im Dialog, in: EvTh 79 (2018), 136-149.

Dubiski, Katja/Karle, Isolde, Pfarrberuf, in: Ralph Kunz/Thomas Schlag (Hg.), Handbuch für Kirchen- und Gemeindeentwicklung, Neukirchen-Vluyn 2014, 228-235.

Dubiski, Katja, Und was glaubst du? Jugendtheologie in der Konfirmandenarbeit am Beispiel „Credo“, in: Thomas Schlag/Friedrich Schweitzer (Hg.), Jugendtheologie. Grundlagen – Beispiele – kritische Diskussion, Neukirchen-Vluyn 2012, 70-80.

Dubiski, Katja/Maull, Ibtissame/Schweitzer, Friedrich, How Many Gods in Heaven?
Young Children and Religious Plurality – Results Form a Qualitative Study, in: Journal of empirical theology 25,1 (2012), 99-122.

Schweitzer, Friedrich/Dubiski, Katja, Wie Kinder mit religiöser Differenz umgehen. Prozesse von Konstruktion und Ko-Konstruktion in der religiösen Fremdwahrnehmung, in: Isabelle Noth/Ralph Kunz (Hg.), Nachdenkliche Seelsorge – seelsorgerliches Nachdenken. Festschrift für Christoph Morgenthaler zum 65. Geburtstag, Göttingen 2012, 296-310.

Dubiski, Katja/Essich, Ibtissame/Schweitzer, Friedrich/ Edelbrock, Anke/Biesinger, Albert, Religiöse Differenzwahrnehmung im Kindesalter, in: Anke Edelbrock/Friedrich Schweitzer/Albert Biesinger (Hg.), Wie viele Götter sind im Himmel? Religiöse Differenzwahrnehmung im Kindesalter, Münster 2010, 121-199.

Dubiski, Katja/Essich, Ibtissame/Schweitzer, Friedrich/ Edelbrock, Anke/Biesinger, Albert, Religiöse Differenzwahrnehmung im Kindesalter. Befunde aus der empirischen Untersuchung im Überblick, in: Anke Edelbrock/Friedrich Schweitzer/Albert Biesinger (Hg.), Wie viele Götter sind im Himmel? Religiöse Differenzwahrnehmung im Kindesalter, Münster 2010, 23-38.

Dubiski, Katja/Essich, Ibtissame/Schweitzer, Friedrich/ Edelbrock, Anke/Biesinger, Albert, Wie Kinder andere Religionen wahrnehmen. Interreligiöse Bildung im Kindesalter, in: Anton A. Bucher/Gerhard Büttner u.a. (Hg.), „In der Mitte ist ein Kreuz“. Kindetheologische Zugänge im Elementarbereich (Jahrbuch für Kindertheologie 9), Stuttgart 2010, 17-27.

Rezensionen
Dubiski, Katja, Rezension zu: Sabine Hermisson, Spirituelle Kompetenz. Eine qualitativ-empirische Studie zu Spiritualität in der Ausbildung zum Pfarrberuf, Göttingen 2016 und Sabine Hermisson/Martin Rothgangel (Hg.), Theologische Ausbildung und Spiritualität, Göttingen 2016, in: ThLZ 143,5 (2018), 547-549.

Dubiski, Katja, Rezension zu: Simone Mantei/Regina Sommer/Ulrike Wagner-Rau (Hg.), Geschlechterverhältnisse und Pfarrberuf im Wandel. Irritationen, Analysen und Forschungsperspektiven, Stuttgart 2013, in: Zeitzeichen 15,3 (2014), 63-65.

Dubiski, Katja, Rezension zu: Katharina Kammeyer, "Lieber Gott, Amen!" Theologische und empirische Studien zum Gebet im Horizont theologischer Gespräche mit Vorschulkindern, Stuttgart 2009, in: Zeitschrift für Pädagogik und Theologie 62,3 (2010), 277-278.

Predigten
Dubiski, Katja, 14. Sonntag nach Trinitatis. Predigt zu 1. Mose 28,10-19a, in: Helmut Schwier u. a. (Hg.), Er ist unser Friede. Lesepredigten (Textreihe I Bd. 2), Leipzig 2019, 83-87.

Dubiski, Katja, 7. Sonntag nach Trinitatis. Predigt zu Johannes 6,30-35, in: Helmut Schwier u. a. (Hg.), Er ist unser Friede. Lesepredigten (Textreihe III Bd. 2), Leipzig 2017, 59-64.









Lehrveranstaltungen

aktuelle Lehrveranstaltungen
Theologie für NichttheologInnen (Seminar)
Spiritualität (Seminar)

zurückliegende Lehrveranstaltungen
Psychologie für TheologInnen (Seminar)
Theoretische Zugänge zu Spiritualität (Seminar)
Lebensführung in der Moderne (Seminar)
Religionspädagogik (Proseminar)
Lebensführung in der Moderne (Seminar)
Religion und Kirche im öffentlichen Raum (Seminar)
Homiletik (Proseminar)
Hauptseminar Homiletik (Vertretung für Prof. Karle) (Seminar)
Gemeindepraktikum (Seminar)
Liturgische Übung
Sozialpsychologie für TheologInnen (Seminar)
Seelsorge und Psychotherapie (Seminar)


Vorträge und weitere Aktivitäten

Workshop „Kreuz und queer? Genderkompetenz in der kirchlichen Praxis“ auf der Tagung der Evangelischen Akademie Loccum (06/2019)

Vortrag "Grundlegendes zu Seelsorge und Kognitive Verhaltenstherapie" auf der Tagung "Von Spiritualität und Sinn" an der LMU München (02/2019)

Vortrag "Seelsorge und Beratung" vor der Fachkonferenz Seelsorge und Beratung der EKvW (11/2018)

Interview mit Zeitzeichen-Journalist: Reinhard Mawick, Fruchtbarer Dialog: Katja Dubiski, die Seelsorge und die Psychotherapie, in: Zeitzeichen 19,2 (2018), 42f.
Wenn Sie Zeitzeichen abonniert haben, können Sie den Artikel jederzeit online nachlesen.
Gutachtertätigkeit für die Zeitschrift „Spiritual Care“ (seit 07/2017)

Posterpräsentation “Pastoral Care and Cognitive Behavioral Therapy” auf der Conference of the International Academy of Practical Theology (IAPT) in Oslo (04/2017)


Projekte und Verantwortlichkeiten

Habilitationsprojekt
Die Rede von Spiritualität ist in aller Munde, die Zahl der Veröffentlichungen zum Thema steigt seit Jahren. Zugleich wird der Begriff „Spiritualität“ in den unterschiedlichen Disziplinen sehr unterschiedlich verstanden und verwendet. Das gilt auch und insbesondere für die theologische und die psychologische Forschung. Das Forschungsprojekt zielt darauf, Begriffsverwendungen zu systematisieren sowie anhand dessen Möglichkeiten und Grenzen des inter- und transdisziplinären Dialogs im Blick auf Spiritualität aufzuzeigen.



© Foto: Larissa Farber